Hier die Schriftart
Frankenstein zum Download!

Hier erscheinen jeden Monat zwei andere Filmprogramme aus den
50-er, 60-er und anderen Jahren zum Anschauen und downloaden.
Ein Programm aus DDR-Zeiten und eines aus der alten Bundesrepublik!
Willkommen zu meinen Filmprogrammen im Jahr 2016 in unveränderter Form

Vielleicht erinnert sich der eine oder andere Besucher meiner Webseite an diese Filme!

Wenn vorhanden, erscheint jeden Monat ein Aufkleber von Alwin Gast, an welchem Tag, Monat, Jahr und in welchem Kino er sich diese Filme anschaute!!! Dieser Herr war Filmkritiker für verschiedene Zeitungen.(Gar nicht so einfach für die damalige Zeit!!) Diesen Film sah er am 09.02.1936 in denMagdeburger Capitol-Lichtspielen.

Dieser Film von 1935 war ein Film mit unvergessenen Schauspielern. U. a. mit dem weltberühmten Tenor Benjamino Gigli, dem damaligen Kinderstar Peter Bosse und in einer kleineren Rolle der der junge, spätere "Alte" Eric Ode!

Fabrikat und Weltvertrieb: Itala - Film
Verleih:
Tobis(Wappen) Syndikat - Film (Adler)
(Tobis - Gruppe)
Tonsystem: Tobis-Klangfilm

Regie: W. S. van Dyke

Vergiss mein nicht!

+++ Neu ab Januar 2014 kann man sich die Bilder von diesen Filmprogrammen in voller Größe anschauen!++

Hier geht es zu den Filmprogramm-Bildern ab 2014
Illustrierten-Nr. 2352
1935

ihre große Enttäuschung zurück. In der Stadt der Wolkenkratzer macht sie die Bekannt-schaft des weltberühmten Tenors Enzo Curti, mit dessen Söhnchen Benvenuto sie sich auf dem Hotelkorridor anfreundet. Curti, der Witwer ist, verliebt sich auf den ersten Blick in das junge Mädchen, und am selben Tage, da Liselotte mit dem Geheimrat von Berneck nach Deutschland zurückreisen soll, macht er ihr einen Heiratsantrag. Liselotte wird Curtis Lebensgefährtin und Benvenuto eine zweite Mutter. Der große Sänger vergöttert seine junge Frau; das Leben der beiden verläuft in friedvollem Glück, und Liselotte eilt mit dem Gatten von Triumph zu Triumph, bis eine Wiederbegegnung mit Hellmut von Ah-rens sie in schwerste seelische Verwirrung stürzt. Alles, was sie längst überwunden ge-glaubt hat, wird wieder lebendig, als Ahrens in sie dringt, ihren Mann zu verlassen und mit ihm, der den Dienst quittiert hat, in die Welt zu ziehen. Curti beobachtet die Verwandlung Lieselottes mit angstvoller Besorgnis, ohne den wahren Grund zu ahnen; als sie aber mitten im Konzert den Saal verläßt und er sie zuhause nicht vorfindet, gibt er sie verloren. Doch in letzter Stunde kommt die Frau zur Besinnung: sie findet den Weg zu dem Manne zurück, der ihr Zuflucht und Sicherheit geschenkt hat, und dessen junges Kind sie braucht. Ein neues, schöneres Glück erblüht den beiden.

Hellmut Ahrens, der erste Offizier des großen Überseedampfers, hat an Bord eine über-raschende Begegnung, als er ganz unerwartet mit Irene Hart zusammentrifft, zu der er früher einmal in Beziehungen gestanden hat. Die Dame hat sich absichtlich nach Amerika eingeschifft, weil sie eine Aussprache mit Ahrens sucht und weiß, dass er ihr auf dem Dampfer nicht entweichen kann. Sie bestellt den Offizier in ihre Kabine, obschon der Be-satzung Besuche bei den Schiffsgästen verboten sind. Als Ahrens sein Versprechen wahr-machen will, irrt sich in der Tür und gerät in die Kabine Liselotte Heßfelds, die als Sekre-tärin des Geheimrats von Berneck die Fahrt nach Amerika mitmacht. So beginnt eine Be-kanntschaft, die im Laufe der Seereise immer herzlicher wird; die beiden jungen Leute finden wachsendes Gefallen aneinander und glauben, das Glück ihres Lebens gefunden zu haben. Aber Ahrens hat nicht mit Irene Hart gerechnet, die mit eifersüchtiger Regung die beiden überwacht, und der es schließlich auch gelingt, das Mißtrauen Liselottes gegen Ahrens zu erwecken, mehr noch: ihn ihr zu entfremden. Mit der Landung in New York lässt Liselotte die Erinnerung an ihre erste wahre Liebe und

Drehbuch: Ernst Marischka; Musik: Alois Melichar; Regieassistenz: Ernst Rechenmacher und Toni Huppertz; Produktionsleitung: Walter Guse; Kamera: Herbert Körner und Bruno Timm; Außenaufnahmen an Bord der "Bremen": Kurt Neubert und Georg Bruckbauer; Bauten: Fritz Maurischat und Karl Weber; Aufnahmeleitung: Max Paetz und Kurt Moos; Dialogleitung: Wolfgang Hoffmann-Harnisch; Ton: Hans Rütten; Schnitt: C. O. Bartning; Standfoto: Karl Ewald

D a r s t e l l e r :

Enzo Curti, Mitglied der Mailänder Scala

Benjamino Gigli
Benvenuto, sein Kind Peter Bosse
Ernst Mühlmann, Curtis Impressariol Curt Vespermann
Geheimrat v. Berneck Schröder-Schrom
Liselotte Heßfeld, seine Sekretärin Magda Schneider
Hellmut v. Ahrens, Erster Offizier Siegfried Schürenberg
Peter Petermann, Dritter Offizier Eric Ode
Irene Hart Hedda Björnson
Olga Zoe Valewsa
Ferner wirken mit: Karl Harbacher, T.Birkigt, Erich Dunskus, Ilse Fürstenberg, Wera Schulz