Wenn vorhanden, erscheint jeden Monat ein Aufkleber von Alwin Gast, an welchem Tag, Monat, Jahr und in welchem Kino er sich diese Filme anschaute!!! Dieser Herr war Filmkritiker für verschiedene Zeitungen.(Gar nicht so einfach für die damalige Zeit!!) Diesen Film konnte er nicht sehen, da ab Januar 2020 hier nur 2 DEFA-Filme erscheinen, solange der Vorrat reicht!!!

Alwin Gast

Alwin Gast(Aufnahme von 1948)
geb. 21.111920 in Magdeburg
gest. 11.12.2010 in Stuttgart

Diesmal Der erste DEFA-Revuefilm Erscheinungsjahr: 1962

Revue um Mitternacht
Ein DEFA-Film der künstlerischen Arbeitsgruppe "Gruppe 60"
Im Verleih des VEB Progress Film - Vertrieb
Es tanzt das Ballett des Friedrichstadt Palastes Berlin:
Tanz in der Bar, Can - can, Hawai, La Paloma, Step-Fox und Charleston.
Choreographie: Walter Schumann; Tanzsolisten: Renate Tschenett, Walter Schumann
Die Sportrevue wurde gestaltet von Sportlern der DHFK Leipzig. Leitung: Brigitte Schwalbe

Es spielt das DEFA-Synfonie-Orchester Dirigent: Kar-Ernst-Sasse
und das Tanzorchester des Berliner Rundfunks. Leitung: Günter Gollasch

 

Link zu diesen DEFA-Film

+++ Neu ab Januar 2014 kann man sich die Bilder von diesen Filmprogrammen in voller Größe anschauen!++

Hier geht es zu den Filmprogramm-Bildern ab 2014
Progress-Nr.: 71/62

Drehbuch: Kurt Bortfeldt, Gerhard Bengsch; Produktionsleitung: Erich Kühne; Kamera: Erich Gusko; Buten: Alfred Tolle; Ausführung: Werner Pieske, Regina Kunkel, Helfried Winzer; Musik: Gerd Natschinski - Nationalpreisträger; Gesangstexte: Jürgen Degen-hardt; Musiktonmeister: Günter Lambert; Kostüme: Hans Kieselbach. Helga Scherff; Masken: Klaus Becker; Waltraut Becke, Liddy Beyer; Schnitt: Hildegard Tegener; Max Sandler; Regie-Ass.: Ursula Pohle; Annemarie Skoberne; Kamera-Ass.: Peter Dietrich; Standfotograf: Horst Blümel; Aufnahmeleitung: Christel Kruse, Erwin Rose; Außen-requesiteur: Günter Zaleike; Oberbeleuchter: Max Sperling
Regie: Gottfried Kolditz

ignorieren den kommenden Absatz in Klammern bitte.
(Also, da will sich bei der DEFA niemand an einen Revuefilm rantrauen, weil man von den Fachkritikern und so manchem Publikum immer verrissen wird. Weil es schwer ist, konzentriert moderne Musik, fesches Ballett und Komik nur des Vergnügens willen auf die Leinwand bringen.
Ein kleiner Komponist namens Ritter traut sich das, weil er denkt, dass Lachen und Ent-spannung ohne tiefschürfende Probleme um jeden Preis die Menschen erfreuen und ihnen Kraft für den neuen Arbeitstag geben würden. Und er behält recht. Zuerst hasenfüßige Kollegen sehen es ein, machen mit, und eine Revue entsteht. Dass Ritter in diesem turbulenten Spiel auch noch das Mädchen seiner schlaflosen Vor-Mitternachtsnächte gewinnt und, hoffentlich weiteren DEFA-Filmen dieses Genres den Weg geebnet hat - dies nur nebenbei.)
Für jene nun, die diskret über den vorigen Absatz hinweggelesen haben: Machen Sie´s wie der Schreiber dieser Zeilen. Nehmen Sie den Titel mal so richtig auseinander. Der hat so viele Deutungen, dass man eigentlich nie was Schlechtes erwarten kann. Vo-rausgesetzt dass Sie, eben sowie ich, Optimist sind. Oder Kreuzworträtselrater.
Der Film ist wirklich gut. Sehen Sie, Sie brauchen bloß mal die ersten Buchstaben der drei Wörter des Filmtitels zu nehmen: R-U-M. ´ne scharfe Sache.

Wenn man so einen Filmtitel liest, will man ja schließlich gleich erkennen, worum es sich handelt. Man schaut sich also erstmal die Worte an. Aha, Mitternacht. Das wäre so die Zeit, in der kleine Kneipen Polizeistunde biete, die Bars erst so richtig in Stimmung kommen. Gespenster spazieren gehen und man zuhause normalerweise schläft. Na das ist klar.
Revue. Hm, da braucht man schon das Wörterbuch. Gucke an, kommt aus dem Franzö-sischen: 1. Rundschau; Bezeichnung für Zeitschriften mit allgemeinen Überblicken, Magazin. Magazin? Na ja, damit sind doch neckische Beinchen gemeint . . . Weiter: 2. Truppenschau. Also, wenn die ´ne Tanztruppe meinen, bitte sehr. Aber, halt, hier: 3. Ausstellungsstück. Dabei auch, das muss es sein!
Ja, so bildet man sich, Kreuzworträtselrater an die Front! Warte mal, wenn man drei Dinge nun zusammennimmt? Ausstattungsstück, Tanztruppe und hübsche Beine? Na, da haben wir es doch!
Aber, immerhin, es handelt sich um einen DEFA- Film. Woher diese Kühnheit? Leute, macht was ihr wollt, es stimmt trotzdem. Wir haben es hier mit einem Musical zu tun, in Babelsberg geboren, gedreht und dem Publikum nun endlich dargeboten.
Nun lasset uns frohlocken und - im Kino mal so richtig gespannt auf die Dinge harren, die da kommen. "Revue um Mitternacht" ! Soll uns dieser Titel so voller Vorgenuß auf der Zunge zergehen. Mit dem nun klaren Verständnis der beiden Hauptwörter (siehe oben).
Die folgende in Stichworten nur für die professionellen Sammler von Progress-Filmillustrierten. Sie vergessen nämlich immer, was sie im Kino erlebt haben und brauchen somit eine genaue Inhaltsangabe, damit sie ihren Enkeln mal erzählen können, was das für ein Film war, den sie vor Urzeiten sahen. Alle anderen

Darsteller

Claudia Glück

Christel Bodenstein

Alexander Ritter

Manfred Krug-Heinrich-Greif-Preisträger

Aufnahmeleiter Theo

Werner Lierck

Eberhard Gallstein

Claus Schulz-Nationalpreisträger

Herbert Schöninger

Hans Klering

Jens Holle

Gerry Wolff

Produktionsleiter Otto Kruse

Johannes Arpe

Hans Knüller

Jochen Thomas

Paul Biesack

Willi Schwabe

Weiter wirken mit: V
Nicole Felix V
Julia Axen V
Helga Brauer V
Fanny Dahl V
Hartmut Eichler V
Fred Frohberg  
Günter Hapke  
Max Nico Turoff
Störungsstelle Agnes Kraus
1. Tänzer Pedro Hebenstreit
2. Tänzer Hannes Vohrer
u. v. a.